Musik- und Trommelbegleitung...

 

bei den westafrikanischen Tänzen ist sehr wichtig!

Ursprünglich wird der Tanz immer mit Live-Instrumenten wie z. B. die verschiedenen Trommeln begleitet. Diese geben nicht nur den Rhythmus und den Wechsel in eine neue Bewegung, den sogenannten Appell, an, sondern begleiten im wahrsten Sinne des Wortes den Tänzer. Tänzer und Trommler kommunizieren miteinander! Und die Trommler folgen den Tänzern.

Abgesehen davon ist das Tanzen mit Trommeln und anderen Instumenten so wunderschön und auch heilend, da es einen im tiefsten Inneren so sehr berührt. Es hat auch etwas meditatives. Zusätzlich gibt es einem unendlich viel Kraft und Energie!

Besonders durch Live-Trommeln wird das Rhythmusgefühl und das Erhören des Appells geschult und das "Spielen" und Kommunizieren mit den Trommlern geübt.

Je mehr Instrumente, desto schöner ist es natürlich. Und nicht nur schöner sondern auch "runder", denn ein Rhythmus besteht auch normalerweise immer z.B. aus mehreren Trommlern, denn jeder Rhythmus beinhaltet das Zusammenspiel der Basstrommel(n), die das Fundament eines Rhythmus ist/sind; den Solotrommler, der den Rhythmus anführt und individuelle Solos in den gespielten Rhythmus hineinspielt; als auch den/ die Begleittrommler, die die Grundrhythmen spielen und dadurch den Solotrommler begleiten.

 

Kann der Unterricht nicht durch Trommler und andere Musiker begleitet werden, gibt es wundervolle Musik "vom Band". Auch diese ist genussvoll.

Beim African Beatdance wird der Unterricht grundsätzlich von CD-Musik begleitet. Der sogenannte "Warm-Down" am Ende des Unterrichts wird durch ruhige Musik vom Band begleitet. Dabei kann man sich wunderbar entspannen.

 

Djembé
Djembé
Basstrommeln
Basstrommeln